22
Jun '21
Kategorien
SINNlichkeit

Unser Mund ist das Sinnesorgan, über das wir als kleines Kind unsere Welt erforscht haben. Kleine Kinder stecken ja deshalb alles in den Mund, weil sie die Dinge darüber wahrnehmen.
Noch früher, als Säuglinge, ist die Nahrungsaufnahme über den Mund, über das Saugen, unsere wichtigste Beschäftigung. Und wenn wir das Glück hatten von unserer Mutter gestillt zu werden, war das für uns verbunden mit Liebe, Vertrauen und einer ganz ursprünglichen Lust, der Lust am Leben.

Sei doch mal wieder Kind heute und nimm die Welt über deinen Mund wahr! Steck doch mal Dinge in den Mund oder mach dich auf die Suche nach allem was deine Geschmacksnerven anregt! Dafür kommt natürlich erstmal alles Essbare in Frage. Aber du kannst auch mal die Luft schmecken, oder eine Schneeflocke auf der Zunge oder deinen eigenen oder einen anderen Körper!

Schmecke ganz langsam! Und beobachte mal wie du das machst! Mit welchen Bereichen deines Mundes nimmst du wahr und auf welche Weise? Mit der Zunge, mit den Lippen, den Zähnen, über deine Mundschleimhaut, über deinen Gaumen? Was passiert dabei in deinem Mund?

Oder wie wäre es, wenn du deinen Mund selbst erforscht? So als würdest du mit ihm Liebe machen…
Denn wie du vielleicht gemerkt hast, durch das bewusste sinnliche Entdecken über den Mund, ist er ein äußerst sensibles Sinnesorgan.

Die hochsensiblen Schleimhäute und die Zunge sind genauso gut durchblutet wie die Vagina. Zudem laufen hier viele Nervenenden zusammen. Und sowohl in der Lippenschleimhaut als auch im Mundraum selbst gibt es zahlreiche Speicheldrüsen, die bei einer Reizung größere Mengen eines dichteren Sekrets abgeben, was sich manchmal wie eine Ejakulation anfühlen kann.

Außerdem gibt es ganz spezielle erogene Zonen im Mundraum, zum Beispiel oben am weichen Gaumen oder am Eingang zur Luftröhre.
Schenk dir doch mal eine kleine Mundmassage, mit deinen eigenen Händen oder auch mit einem leckeren Obst oder ähnlichem. Und entdecke deine ganz eigenen erogenen Zonen!