Orgasmus beim Oralverkehr?

Orgasmus Blog
Orgasmus Frage:

 

“Meine Frage an die beiden Expertinnen ist: Kann ich auch beim Oralverkehr einen Orgasmus bekommen? Wenn ja, ist es dann klitoral, vaginal oder im ganzen Körper zu spüren?”

Unsere Antwort:

 

Liebe Unbekannte,

das ist eine spannende Frage, die sich auf jeden Fall mit Ja beantworten lässt, denn grundsätzlich können wir durch alle möglichen Arten der Stimulation einen Orgasmus bekommen.
Ob es nun durch Streicheln der Brüste, durch Lutschen am kleinen Zeh oder alleine durch tiefes bewusstes Atmen ist … alles kann orgasmische Gefühle verursachen.
Und unser Mundraum ist dafür besonders geeignet, denn dort laufen zahlreiche Nervenenden zusammen und die hochsensiblen Schleimhäute sind, wie auch die Zunge, genauso gut durchblutet wie die Vagina oder der Penis.
Außerdem ist die Lippenschleimhaut sowie der ganze Mundraum mit kleinen Speicheldrüsen durchsetzt und es gibt eine große Drüse am hinteren weichen Gaumen, die nervlich direkt mit dem Hypothalamus verbunden ist. Dieser wiederum ist verantwortlich für die Steuerung der Hormonproduktion, zum Beispiel für die Ausschüttung von Oxytocin, welches an dem Vorgang der Ejakulation durch die Prostata (männlich oder weiblich) beteiligt sein soll.
Interessanterweise können auch die Drüsen im Mund bei einer Reizung zum Beispiel durch den Penis größere Mengen eines dichteren Sekrets abgeben, was sich dann wie eine Ejakulation anfühlt. Aber all dies ist noch mehr oder weniger wissenschaftlich unerforscht. Soweit uns bekannt ist, gibt es bisher vor allem Erfahrungsberichte und Thesen. Es bleibt also die eigene Forschung und Entdeckung des Mundraums als äußerst erogene Zone.

Wenn bei dir bisher nichts passiert beim Oralsex, gibt es die Möglichkeit der Erweiterung deiner Erregungsmuster, wie sie auch bei anderen Arten der Stimulation funktioniert:
Während du deine*n Partner*in oral verwöhnst, kannst du dich selbst auf eine Art stimulieren, die dein Körper gewohnt ist, um erregt zu werden. Wenn du das einige Male tust, lernt dein Körper die Erregung mit der neuen Art der Stimulation, nämlich der oralen, zu verknüpfen.

Aber wir finden es wichtig das nicht zu leistungsorientiert zu sehen, sondern lieber mit Freude und Leichtigkeit zu forschen, zu genießen und das kommen zu lassen, was dann eben kommt. Ob du dich dabei dann mehr klitoral, vaginal oder im ganzen Körper spürst, ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Eine wunderbare Variante des Oralsex ist auch das Deep Throaten: das heißt der Penis wird dabei ganz tief in den Mundraum, bis in den Rachen geschoben. Mal abgesehen davon, dass das für die meisten Männer sehr erregend zu sein scheint, kann das auch für die* Empfänger*in eine äußerst intensive, orgasmische und sogar heilsame Erfahrung sein.
Denn das Deep Throaten ist dann besonders schön und überhaupt erst möglich, wenn sich die* Empfängerin* wirklich öffnet, ihre Kontrolle loslässt und sich dem möglichst entspannt hingeben kann. Und Orgasmen, die aus der totalen Hingabe und Entspannung heraus entstehen, sind oft besonders intensiv im ganzen Körper zu spüren.

Viel Freude beim Experimentieren wünschen dir

deine Mara und Vivien

Wie fühlt sich ein vaginaler Orgasmus an?

Orgasmus Blog
Orgasmus Frage:

 

“Ich gehöre zu den Frauen, die nur klitorale Orgasmen kennen. So gerne möchte ich auch vaginale und andere Orgasmen erleben. Vielleicht kenne ich das ja auch ansatzweise, aber Freundinnen können mir einen vaginalen Orgasmus irgendwie nicht beschreiben.
Meine Fragen darum: Wie fühlt sich ein vaginaler Orgasmus an? Und was kann ich dafür tun, einen zu erleben? Kann ich das erlernen, oder ist das wohl eher eine Frage von Blockaden, die gelöst werden müssten?”

Unsere Antwort:

Liebe Unbekannte,

wie du vermutlich schon aus den bisherigen Fragen herauslesen konntest, bist du nicht alleine damit, dass du Orgasmen nur durch klitorale Stimulation zu erleben scheinst.
Die Frage, wie sich ein vaginaler Orgasmus anfühlt, ist tatsächlich schwer zu beantworten, weil sich erstens ein Orgasmus grundsätzlich bei jeder Frau anders anfühlen kann und es zweitens fraglich ist, ob man das überhaupt so trennen kann: klitoral und vaginal. Denn wie wir auch schon in der Antwort auf eine andere Orgasmus-Frage erklärt haben, ist ja unsere Vulva und Vagina ein komplexes Körperteil, in dem alles zusammenhängt.
Dennoch beschreiben Frauen immer wieder verschiedene Qualitäten von Orgasmen und es gibt gewisse Merkmale, die sich scheinbar eher der klitoralen Stimulation, und andere, die sich wohl eher der vaginalen Stimulation zuordnen lassen.

Wir unterstützen dich gerne dabei deine Vagina zu sensibilisieren und dein orgasmisches Potential zu erweitern. Hier kommst du zu einem unserer Einstiegscoachings:

49,00 €
49,00 €

Klitorale Stimulation wird oft verbunden mit einer eher punktuellen, auf den Genitalbereich begrenzten Erregung, die eher mit einer Anspannung im Beckenboden, in den Beinen oder im ganzen Körper einhergeht und auch dadurch gefördert wird, und sich dann, begleitet durch Muskelkontraktionen, zu einem klar erkennbaren Zeitpunkt, innerhalb weniger Sekunden entlädt.
Vaginale Stimulation dagegen wird oft verbunden mit einem Gefühl der Hingabe, der Öffnung, Entspannung und des Fließenlassens. Die Erregungskurve ist weniger steil, es gibt oft keinen so klar erkennbaren Höhepunkt, sondern wird eher als ein wellenförmiges orgasmisches Erleben wahrgenommen, das sich oft in den ganzen Körper ausbreitet, und sogar darüber hinaus (wird oft als ein Gefühl des Eins-Werdens beschrieben). Ein solches orgasmisches Erleben kann Stunden andauern, ist sogar oft noch nach dem Sex spürbar.

Die Voraussetzung dafür, sich durch vaginale Stimulation orgasmisch zu erleben, ist unserer Meinung nach zuerst einmal die Sensibilität der Vagina. Regelmäßige Berührung hilft auf jeden Fall den eigenen Schoßraum besser zu spüren und differenzierter wahrzunehmen. Deshalb haben wir unser Coaching-Programm Orgasmic Woman auch auf der Verwendung des Pulsators (alternativ: ein anderes Sextoy oder die eigenen Hände) aufgebaut. Insofern würden wir die Frage, ob du das erlernen kannst, grundsätzlich bejahen. Auch Blockaden lassen sich ja oft durch Berührung auflösen. Daher möchten wir dich auf jeden Fall ermutigen deine Vagina zu entdecken und ihr so oft wie möglich, auch unabhängig vom Sex mit einem* Partner*in, Aufmerksamkeit und Berührung zu schenken.

In diesem Sinne ein Hoch auf die Selbstliebe!

Deine Mara + Vivien